Mittwoch, 1. August 2012

Back dir deine Welt, wie sie dir gefällt - zum Beispiel mit köstlichem Zucchini-Ziegenkäse-Brot. Love it!



















Seitdem ich das erste Mal Brot gebacken habe, kann ich damit nicht mehr aufhören. Zu groß ist einfach der Unterscheid zwischen Bäcker und eigener Backstube. Zu toll ist einfach der Duft von frisch gebackenem Brot in der Wohnung. Zu lecker ist einfach der Biss in eine warme Scheibe knackfrisches Brot. Leider fehlt mir häufig die Zeit dazu - denn gerade Brote mit Hefeteig sind leider nicht in nullkommanix gebacken. Kneten und gehen lassen braucht eben seine Zeit. Dass ich mir diese viel öfter nehmen sollte, hat mir aufs Neue dieses oberleckere Zucchini-Brot mit Ziegenkäse bewiesen.



















Ein Brot wie ich es liebe: Außen wunderbar knusprig - innen saftig und aromatisch. Dank Zucchiniraspel und Ziegenkäse duftet das Brot nach Sommer und nach Picknick. Mit etwas Frischkäse bestrichen und Fleur de Sel bestreut, denkt man nur noch eins: "Mehr davon!". Deshalb am Besten gleich die doppelte Ration backen und ein Brot direkt nach dem Backen einfrieren - dann hat man den kulinarischen Sommer quasi auf Abruf im Kühlfach. 

Die Idee zum Brot stammt von Jamie Oliver. Für zwei Brote braucht ihr:
Zutaten: 1kg backstarkes Mehl (Typ 550), 275ml lauwarmes Wasser, 30g frische Hefe (gibts in jedem Supermarkt), 2 EL Honig, 2 EL Meersalz, 2-3 mittelgroße Zucchini (geraspelt), handvoll frische Thymian (gezupft), 200g Ziegenkäse (zerbröckelt).
.
Zubereitung: 1) Mehl auf die Arbeitsplatte geben, in die Mitte eine Vertiefung drücken und Wasser hineingießen. Hefe (fein gebröckelt), Honig, Salz, Zucchiniraspel und Thymian dazugeben. Alle Zutaten mischen, dann Mehl Step by Step unterarbeiten. Teig gut kneten (mind. 4-5 Minuten), bis er seidig und elastisch ist (keine Sorge wenn es nicht gleich funktioniert - einfach tapfer weiterkneten. Ist quasi Sport...)
2) Teig in eine Schüssel geben, mit Frischhaltefolie abdecken und ca. 30-60 Minuten an einem warem Ort ohne Zugluft gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat.
3) Dann wieder kurz und intensiv kneten und den Ziegenkäse einarbeiten.
4) Teig zu einem länglichen Laib formen und auf ein mit Olivenöl bestrichenes Backblech geben. Hier den Teig nochmal 30-60 Minute gehen lassen. 
5) Im vorhegeizten Backofen bei 180 Grad ca. 30 MInuten backen, bis er knusprig ist und hohl klingt, wenn man drauf klopft. Fertig!  


















Und ihr? Wie oft verwandelt ihr eure Küche in eine eigene Backstube? Oder ist eher der Bäcker um die Ecke eure erste Adresse? 
Immer her mit dem schönene Leben!
Rike

Kommentare:

  1. Es geht nichts über den Duft von Brot im Ofen! Ich backe mein Brot auch selbst. Lustigerweise habe ich mir gerade Gedanken über ein Brot mit Ziegenkäse gemacht, wobei ich mehr an eine Art Füllung dachte :-)

    Sieht sooo lecker aus Dein Brot!

    AntwortenLöschen
  2. Mh, das klingt toll und sieht auch richtig lecker aus!

    Wir backen einmal pro Woche Brot. Samstags gibt's das gute Sauerteigbrot vom Holzofenbäcker aus Kiel (vom Kulinarischen Markt in der Fabrik). Wenn das alle ist, backen wir für den Rest der Woche das 3-Minuten-Brot. Mit Hefe und ohne Aufgehen. Vielleicht wär das auch was für dich?!

    Liebe Grüße, Maja

    Das Brot auf meinem Blog

    AntwortenLöschen
  3. hmmmm - und das bei momentaner Zucchinihochsaison. Bei heute-schmidt gibt es heute - was hätten wir nur ohne dein Paket und dein Rezept gemacht - die allerbesten Scones.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uiiii, echt?! Hui, das freut mich! Dann mal happy Scones-Futtern. Hundert Grüße aus dem Norden*

      Löschen
  4. schmatzschmatz, das klingt lecker. Was nimmst du für einen Ziegenkäse? Frischkäse, Feta, Gouda?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hej AnjaPiranja, ich nehme eine Ziegenkäserolle, z.B. von President. Der lässt sich wunderbar bröckeln und schmeckt angenehm mild. Liebstes!

      Löschen
  5. Oh Rike, was für eine tolle Idee für die Zucchiniverwertung! Und das Brot sieht so lecker aus, möchte am liebsten gleich reinbeißen.

    Herzliche Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin auch ein großer Fan von selbstgebackenem Brot - allein der Duft, der durchs Haus zieht - köstlich!!! Zucchinibrot habe ich noch nicht versucht, hört sich aber gut an und wird bei Gelegenheit ausprobiert! Danke fürs Rezept!
    LG, Barbara

    AntwortenLöschen
  7. Ui, Zucchiniverwertung kenn ich! Und dann noch die Kombi mit dem Ziegenkäse - hört sich köstlich an :)
    Ich find die Farbe von der Krume im übrigen auch ganz toll!!

    AntwortenLöschen
  8. Das sieht super lecker aus. Ich kann es förmlich riechen:) Bei mir gibt es heute eie ähnliche Kombi - Zucchini und Ziegenkäse. Aber nicht in Brotform, sondern als Röllchen. Dann wünsch ich uns allen mal "guten Appetit".

    AntwortenLöschen
  9. Mhhhhhhm lecker...

    Danke für das tolle Rezept - wird sicher ganz bald nachgebacken :-)

    lg Kathrin

    AntwortenLöschen
  10. Ohh das sieht wirklich lecker aus! Schöne Fotos auch!

    AntwortenLöschen
  11. ich liiiiebe selbstgebackenes brot.
    vielen dank für das tolle rezept,das wird umgehend ausprobiert.
    mir läuft bereits bei deinen tollen bildern immer das wasser im mund zusammen,zu toll was du alles zauberst. :)
    lg und einen schönen abend
    christina

    AntwortenLöschen
  12. Oh wie lecker....mein Mund ist schon ganz wässrig ;)))

    AntwortenLöschen
  13. Dieses Brot treibt mich in den Wahnsinn (und meinen Freund auch)... Nachdem mich dein Bild so angesprochen hat dachte ich mir das ich das einfach mal nach backe.
    Irgendwas haben wir wohl falsch gemacht.. Der Teig hat nach 20 Minuten kneten immernoch geklebt wie Sau. Am Ende haben wir fast 2kg Mehl verarbeitet bis da überhaupt was zu machen war. Jetzt sind 2 riesige Laibe (braucht jemand gerade Brot?) in unserem Ofen und ich hab Angst das er explodiert^^ Wir sind zumindest bis Ende des Monats mit Brot versorgt^^
    Hoffentlich schmeckt's :)
    Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  14. Meine Hefe war irgendwie nicht willig. Ich habe dann noch Trockenhefe gehabt und dann ging es.
    Aussehen - na ja, ich habe bestimmt was falsch gemacht. Geschmack super. Danke fürs Rezept.

    http://mylittleamericandream.blogspot.de/2012/08/brot-der-zweite-versuch.html

    AntwortenLöschen
  15. Ich bin ja dusselig....ich kenne deinen Blog doch schon *rot anlauf* verzeih mir noch einmal.

    AntwortenLöschen
  16. Bei mir hat's leider auch gar nicht geklappt, der Teig war viel zu matschig/flüssig, obwohl ich schon das Wasser aus der Zucchiniraspeln herausgedrückt und dann schließlich auch noch mindestens 500g Mehl dazugegeben habe. Habe es dann auch in Brotformen gebacken, weil es zum Formen eines Laibes noch immer nicht fest genug war und wirklich gar wurde es auch nach ewiger Backzeit nicht :(
    Wirklich total schade, weil mich das Rezept an sich sehr gereizt hatte. Ist vielleicht irgendwo im Rezept eine falsche Mengenangabe oder ist einfach meine Vorstellung einer mittelgroßen Zucchini komplett falsch? ;)

    AntwortenLöschen
  17. Meine Begeisterung und das "will ich am liebsten sofort auch backen" Gefühl haben nach den letzten Kommentare leider etwas nachgelassen. Gibt es für die Probleme noch eine Erklärung?

    Auf jeden Fall klingt es sehr lecker, tolle Fotos und überhaupt ein toller Blog!

    Viele Grüße, Dirk

    AntwortenLöschen
  18. Ihr fleißigen Brot-Bäckerinnen, ich muss zugeben: Ja, das Brot ist etwas störrisch. Ich musste auch lange, lange kneten und hatte zwischendurch das Gefühl, das wird hier nichts. Hefeteig ist meistens etwas zickig. Man braucht Geduld. Und am besten eine gute Küchenmaschine. Aber am Ende konnte ich die beiden Brote gut formen und sie sind im Ofen zu tollen, knusprigen Broten geworden. Tut mir Leid, dass es bei Euch Zweien nicht so gut funktioniert hat. Aber richtig gut beurteilen, was da jetzt schief gelaufen ist, kann ich auch nicht... Ich geb ne Runde virtuellen Kuchen aus, ja? Liebste Grüße und happy Sonntag, Rike

    AntwortenLöschen
  19. dieses brot ist der oberknaller. hab es gestern für das geburtstagsbuffett gebacken. ich habe nur 3 zucchinis genommen, da mir das schon sehr viel vorkam & musste mehr mehl nehmen, da der teig sich so gar nicht von meinen fingern lösen wollte, ABER die kneterei (ohne küchenmaschine) hat sich so was von gelohnt - wahnsinnig lecker! das kam hier nicht zum letzten mal auf den tisch. liebe rike, danke für´s posten!
    liebe grüße
    nike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jippieh! Ich freu mich zu hören, dass es bei Dir geklappt hat. Nicht ganz easypeasy, aber wenns dann aufm Tisch steht oberyammi :)) Liebste Grüße!

      Löschen
  20. Hi, ich habe Deinen Blog eben erst entdeckt und gleich abonniert, muss nachher unbedingt mal in Ruhe stöbern!
    Dieses Brot sieht wirklich toll aus, das werde ich auf jeden Fall bald mal nachbacken. Meine KitchenAid nimmt mir zum Glück das Kneten ab.
    Ich backe jede Woche selbst Brot für uns zwei, wir kaufen mittlerweile gar keins mehr! Was Du über selbst gebackenes Brot schreibst, stimmt zu 100%.
    Grüße aus Hannover,
    Vicky

    AntwortenLöschen
  21. Oh ich hab auch schon oft Brot gebacken...aber dieses hier hört sich spannend an....müsste mich wieder Mal in die Küche stellen und Brot backen :o)

    AntwortenLöschen
  22. Hallo ich wollte mal fragen, ob man statt Meersalz auch ganz normales Speisesalz nehmen kann? Dann würd ich das nämlich auch gerne ausprobieren :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Himbeerpfötchen, klar kannst Du auch Speisesalz nehmen. Viel Spaß beim backen. Und halte durch, wenn der Teig am Anfang störrisch ist. Man braucht etwas Geduld :))))

      Löschen
  23. bei mir hat es leider auch nicht geklappt. :(

    AntwortenLöschen
  24. Hiho,
    hört sich super lecker an! Ich habe heute irgendwo auf Facebook gelesen, dass du es mittlerweile im TM machst und da dann einfach alles reinpackst und kneten lässt. Muss man da dann nicht die Zucchini vorher ein bisschen wässern lassen? Danke dir, für dieses Rezept :-)

    AntwortenLöschen