Samstag, 17. März 2012

Back dich glücklich! Superlecker und easypeasy....

"Alles wirklich Große ist einfach", sagte Goethe und recht hat er! Ganz sicher ist es kein Zufall, dass frisch gebackenes Brot so großartig glücklich macht. Innen wunderbar saftig und außen kracher-knusprig, war dieses feine Saaten-Brot mit Joghurt innerhalb weniger Stunden verputzt. Mhhh... 
Das Rezept stammt aus der Schrot & Korn, einer wunderbaren Zeitschrift, die in Bioläden ausliegt. Für ein Brot braucht ihr:
Zutaten: 500g Dinkelmehl, 1/2 TL Natron, 1 Packung Backpulver, 2 TL Salz, 150g Saatenmischung (z.B. Sesam, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne), 2 EL Hirse, 1 Ei, 200g geriebene Karotten, 350g Vollmilch Joghurt
Zubereitung: 1) Mehl, Natron, Backpulver, Salz, die Hälfte der Saatenmischung und 1 EL Hirse mischen. Joghurt mit Ei verquirlen und die Karotten unterrühren. Joghurt-Karotten-Mischung zum Mehl hinzugeben. Mit den Knethaken des Mixers alles gleichmäßig verrühren.
2) Die Masse mit den Händen glatt kneten und den Teig zu einem länglichen Laib formen.
3) Restliche Saaten mit Hirse mischen und auf einen flachen Teller geben.
4) Teig mit Wasser einstreichen. In der Saatenmischung wälzen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und bei 180 Grad auf der zweiten Schiene von unten 40-45 Minuten backen. Fertig!
Erzählt mal, backt ihr Brot selber? Verratet ihr mir eure Rezepte? Ich bin nämlich jetzt im Brotbackfieber... hihi. 
Habt einen tollen Samstag! 
Alles Liebe, 
Eure Brotback-Rike 

Kommentare:

  1. huiii, das lacht mich aber an!
    liebe, liebe, liebe die bilder ebenfalls.
    ein tolles wochenende dir,
    dani

    AntwortenLöschen
  2. Hallo
    Mmmmmh, yummy! Ich liebe Brot.... Danke für dieses fantastische Rezept. Das werde ich mit Sicherheit demnächst nach backen.
    Sehr schöne Bilder!

    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!
    Ja, Brot selber backen ist was Feines! Man weiß was drin ist und dann schmeckts gleich doppelt so gut. Außerdem gibt es hier in Finnland fast nur Roggenbrot zu kaufen, das wird auf Dauer geschmacklich langweilig. Ich backe seit Neuestem neben "normalem" Brot auch Knäckebrot total gerne selbst, auch weils super einfach ist und total schnell geht. Aber dein Rezept wandert direkt auf meine Back-to-do-Liste :)
    Viele Grüße! Theresa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, du backst knäckebrot selber? Verrätst du mir das Rezept? Liebste grüße!

      Löschen
    2. Gerne :) Das Rezept findest du auf meinem Blog: http://adreamaloudproducts.blogspot.com/2012/03/kni-kna-knackebrot.html
      Viel Spaß beim Ausprobieren und viele Grüße! Theresa

      Löschen
  4. Eines meiner Lieblingsbrotrezepte ist das hier: http://ketex.de/blog/?p=1745
    Ich bin auch ein Brotliebhaber. Gerne auch pur oder einfach nur mit ein bisschen Butter. Mhmmmm.

    AntwortenLöschen
  5. aus der gleichen ausgabe schrot & korn hab ich das bananenbrot nachgebacken! sehr zu empfehlen! dein brot sieht wirklich zum reinbeissen aus! probier doch mal das tortano aus http://zuckerzimtundliebe.wordpress.com/2011/12/31/tortano-kranzbrot-gefullt-mit-picandou-gerosteten-pininenkernen-honig-und-in-ol-eingelegte-getrocknete-tomaten/
    ganz einfach & kommt auch als mitbringsel auf partys hervorragend an!
    ein wundervolles wochenende dir,
    liebe grüße
    nike

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschöne Bilder. Ich liebe die so einfach wirkenden Bilder.
    Du hast mir wirklich Lust gemacht, selber wieder einmal Brot zu backen.

    Hab ein schönes Wochenende,
    lieben Gruß
    Teresa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das freut mich, liebe teresa! Hab einen schönen Sonntag!

      Löschen
  7. OHHHH, ich krieg Hunger, sieht das lecker aus!
    Ob man die Karotten wohl durch etwas anderes ersetzen kann, mögen die kleinsten Mitbewohner hier nämlich nicht, aber ich glaub, ich versuch es trotzdem einfach mal!
    Wie toll. Ich habe in meinem spanischen Leben immer Brot selbst gebacken. vorzugsweise mit Walnüssen oder Rosinen. Ich bin so eine Rosinenstuten-Tante, mhm..... :-))
    Schönes Wochenende
    Liebe Grüße
    Martina.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Brotback-Rike! Das duftet bis in den nördlichen Schwarzwald und sieht fantastisch aus! Danke für's Weitergeben! Herzlich, Anja

    AntwortenLöschen
  9. Brot hab ich bisher noch nicht selbst gebacken, aber das wird sich bei diesem Rezept vermutlich bald ändern. Etwas Quark und Marmelade dazu oder ein Radischen-Kresse-Frischkäse-Dip und die Welt ist mehr als in Ordnung!

    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
  10. In 5 min hole ich diesen wundervollen Brotgenuss aus dem Ofen...hmm war superleicht anzumischen.Danke für diesen tollen Tipp

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nadine, erzähl, wie hats geschmeckt? Bin gespannt!

      Löschen
  11. Klingt verdammt lecker und kommt gleich auf die Liste! :-)
    Ich backe Brot sehr oft selber, meistens mit Germ (Hefe). Sauerteig hab ich auch schon probiert, war aber nicht so überzeugt... Muss mal wieder ein Rezept posten...
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  12. mhm... das sieht lecker aus...
    ich backe auch am liebsten und so oft es geht selbst... was immer klappt ist das Brot:
    http://www.petras-brotkasten.de/BrotGrBumiBrot.html

    inspirierend ist das Video von Tartine, zb. hier:
    http://blog.heuteschmidt.de/2011/10/gestern-sehr-suss.html

    Ganz viel Spaß und allerbestes Gelingen wünsch ich dir :-)
    Sag mal, bist du nicht in HH? Nächtes Wochenende ist "besonderslecker", da gibt´s bestimmt was leckeres für auf dein Frischgebackenes :-) lg

    AntwortenLöschen
  13. mmhhhh... das werde ich mal backen!
    Ich liebe auch die Schrot und Korn und selbst gebackenes Brot!
    Meistens backe ich mit Haferkleie und Haferflocken, Dinkelmehl und gehackten Walnüssen! Aber die müssen frisch geknackt werden, sonst schmeckts mir nicht! Ein Löffel saure Sahne dazu ist auch toll...

    AntwortenLöschen
  14. Liebste Rike, das sieht granatengut aus, Dein Brot. Einpacken, mitbringen, ich stifte was für drauf, ja? Schmeckt das so gut, wie es aussieht? Ich rieche es durchs WWW <3

    Tolle Bilder, meine liebe :)
    JeannyLeeJean

    AntwortenLöschen
  15. haaach, dieses brot hatte mich auch so angelacht ... und ich habs vor 2 wochen mit ganz viel liebe und dinkelmehl aus unserer "gemüsesekte" angerührt ... aber ich weiß nicht, was ich falsch gemacht hab, dass es mich so gar nicht geschockt hat ... der mann war ganz zufrieden, ich fands irgendwie geschmacklos ... wars einfach ein schlechter backtag? es hat es nicht mal aufs hamburchbackblech geschafft ... aber es war echt soo einfach, ich könnt's auf einen 2. versuch ankommen lassen :)
    zuckersüßes wochenende von der S. vom blech!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wirklich? Meins hat ganz fantastisch geschmeckt! Vielleicht gibst du einfach noch klassische Brotgewürze dazu... Dann wird es kräftiger... Liebstes!

      Löschen
  16. Lecker lecker meine liebste Rike!! Als grosser Brotbackfan find ich Dein Rezpt grossartig!! mit Backpulver?! ich experimentier jedes mal wieder neu mit Hefe und hab inzwischen herausgefunden - je länger kneten, desto besser und je länger gehen lassen ebenso!!
    Have a nice sunday meine Liebe!
    Clara

    AntwortenLöschen
  17. Hallo,
    das Brot sieht superlecker aus! Das Rezept kommt eindeutig auf meine Nachbackliste. :-)
    Lieber Gruß,
    Carmen

    AntwortenLöschen
  18. Boah Rike, das sieht sooo lecker aus! In meiner Vorstellung ist Brot mit Quark grenzgenial. Das muss ich ausprobieren. Ich habe bisher mein Brot nicht selbst gebacken, esse aber auch äußerst selten mal eine Scheibe, weil mir die meisten Brote irgendwie nicht so richtig schmecken wollen. Brot ist oft so fad, grad das abgepackte aus dem Supermarkt(weswegen ich oft über die Hälfte wegschmeissen muss)! Ich hab aber grad heute - noch bevor ich deinen Eintrag gelesen habe - beschlossen, es mal mit einem selbstgebackenen zu versuchen. Jetzt weiss ich auch, mit welchem Rezept. Mit deinem! :) Danke dafür!
    Liebste Grüße,
    Mia

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Rike!

    Ich habe das Brot gestern nachgebacken - es schmeckt super! Ich habe nur eine Frage: In der Zutatenliste steht nichts von Ei, aber bei der Zubereitung wird der Joghurt mit (einem?) Ei verquirlt. Kommt ein Ei rein? Ich hab's jetzt ohne gebacken - geht auch :-)

    LG, Julie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julie, danke für den Hinweis. Da ist das Ei wohl durch die Zutatenliste geflutscht... Freut mich riesig, dass die das Brot auch so geschmeckt hat :)

      Löschen
    2. Also kommt eines rein? In den Joghurt? Ok - es klappt aber auch so :-)

      Liebe Grüße!
      Julie

      Löschen
  20. Liebe Rike, das sieht einfach ganz fantatisch lecker aus! Deine Rezepte sind jedes Mal ein Genuss,

    Liebe Grüße
    Jenniken

    www.gluecks-maedchen.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  21. Tolles Rezept, das muss ich bald mal ausprobieren. Ich liebe selbstgebackenes Brot!

    Mein Brot-Rezept, das ich fast wöchentlich backe und das selbst nach 5 Tagen noch supersaftig und frisch schmeckt:

    - 500 g Mehl (350 g Dinkelvollkorn, 150 g Weizenvollkorn)
    - 1 P. Trockenhefe
    - 2 TL Salz
    - etwas Koriander + Kreuzkümmel
    - 120 g Saatenmischung (Sonnenblumenkerne, Sesam, Mohn, Leinsamen)
    - 500 ml warmes Wasser
    - 2 EL Obstessig (ich nehme Apfelessig mit Mango von Hengstenb***)
    - 1 EL Balsamicoessig

    Alle trockenen Zutaten vermischen, dann das Wasser zusammen mit dem Essig mit den Knethaken unterrühren. Der Teig ist sehr flüssig und lässt sich nur in einer Form backen. Ich nehme immer eine mit Backpapier ausgekleidete Kastenform.

    Das Brot NCHT gehen lassen und im NICHT vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze auf der 2. Schiene von unten 1 Stunde backen. Auf den Boden des Backofens eine feuerfeste Schüssel mit Wasser stellen.

    Am Anfang war ich auch etwas skeptisch, weil das Brot nicht gehen muss und in den kalten Backofen gestellt wird, aber probiert es aus! Es lohnt sich!! Und es lässt sich so superschnell zubereiten.

    Und was ich noch sagen möchte: Ich bin erst vor kurzem auf deinen Blog gestoßen und finde ihn ganz entzückend! Ich schau jetzt öfters mal vorbei!

    Liebe Grüße
    Emi

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Rike, das Brot ist im Ofen und ich bin schon ganz gespannt - deine Bilder sahen so lecker aus, das ich es direkt ausprobieren wollte. LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  23. Hallo :)
    Bzgl. Brot, wende dich doch mal an meinen Bruder. Ich weiß gerade nur die Internetseite www.molf.de. Soweit ich weiß, steht da bisher zwar noch nichts zum Brot backen, aber aus sicheren Quellen weiß ich, dass ihn das Fieber gepackt hat und er fleißig Brot backt. Bei der Gelegenheit könntest du ihn darauf aufmerksam machen, dass er seiner kleinen Schwester doch auch mal ein Exemplar jener welchen zur Kostprobe zukommen lassen sollte. ;-)
    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  24. gerade eben habe ich ein brot im ofen...das nächste mal wird dieses ausprobiert....unbedingt...

    AntwortenLöschen
  25. Lange her, dass du das Rezept veröffentlicht hast hier, aber um dir auch noch eine Rückmeldung zu geben: SUPER! Hab's grad warm und nur mit Butter und Salz genossen: fantastabel. Danke für's Rezept!

    AntwortenLöschen
  26. Mjam, sehr lecker und fluffig, allerdings etwas bröselig! (Das Brot fällt beim Streichen auseinander :-( )Liegt das vielleicht daran, dass ich DinkelVOLLKORNmehl genommen habe?? Trotzdem danke für das tolle Rezept, ich wage mich bestimmt bald mal wieder ran ;-)
    LG, Gabbels

    AntwortenLöschen
  27. Habe gestern dieses Rezept bei Dir entdeckt und noch gleich nach der Arbeit Zutaten eingekauft und losgelegt. Ich bin total begeistert. Habe Dinkelvollkornmehl verwendet und Möhren aus dem eigenen Garten. Das Ergebnis: sieht super aus, riecht wunderbar, hat einen tollen Biss und schmeckt mit Frischkäse und Honig vom Nachbarm extrem lecker!

    AntwortenLöschen