Sonntag, 22. September 2013

Duftendes Herbst-Soulfood: Apfelküchle mit Zimt und Zucker.


Als ich diese Woche abends in Gedanken zum Supermarkt flitze - der lange Arbeitstag spukte noch gehörig in meinem Kopf - hielt ich auf einmal abrupt inne. Da war es! Ich hatte es genau gehört. In diesem Moment stieg mir der Geruch von kalter Luft, feuchter Erde und nassem Laub in die Nase. Und ich wusste: Guten Abend Herr Herbst! Jetzt bist du tatsächlich da. Für ein echtes Sommerkind wie mich (ihr wisst ja, bei Sommerkleidchen-Wetter könnte ich vor Glück den ganzen Tag quieken) ist dieser Moment nicht unbedingt the-moment-to-be. 

Und trotzdem kann ich dem Herbst ordentlich was abgewinnen, denn es ist nicht nur die Zeit, in der ich regelrecht mit meinem Sofa verschmelze, es landen auch wieder reichlich Äpfel (und Pflaumen, Kürbis, Kohl, Kartoffeln...) auf dem Teller. Für mich am heutigen Sonntag als wunderbar duftende Apfelküchle: Nachdem sie eine Runde in Teig und heißem Fett gebadet haben, wenden sie sich mehrfach in Zimt und Zucker und wandern danach noch lauwarm in meinen Mund. Ich schwöre: Genau in diesem Moment bin ich doch ein klitzekleiner Herbst-Fan!


Rezept für ca. 12 fabelhafte Apfelküchle mit Zimt und Zucker. Sie schmecken übrigens nicht nur auf dem Kuchen- sondern auch ganz hervorragend auf dem Frühstücksteller. 

Zutaten: 125g Mehl, 1 TL Backpulver, 100ml Milch, 2 Eier (M), Prise Salz, vier mittelgroße Äpfel (z.B. Boskop), 1 EL + 5 EL Zucker, 1 EL Zimt, Butterschmalz zum Braten 

Zubereitung: 1) Mehl, Packpulver, 1 EL Zucker und Salz mischen. Nacheinander mit der Milch und den Eiern zu einem glatten Teig verarbeiten - ich hab dafür den Mixer genommen. 
2) Äpfel schälen und das Kerngehäuse entfernen. In dicke Scheiben schneiden. 5 EL Zucker und 1 EL Zimt vermengen. 
3) In einer großen Pfanne so viel Butterschmal erhitzen, dass die Küchlein darin schwimmen können. Die Apfelscheiben jeweils durch den Teig ziehen und bei mittlerer Hitze von jeder Seite ca. 2-3 Minuten knusprig braten. Auf einem Küchentuch kurz abtropfen lassen, dann in Zimt und Zucker wenden und am besten noch lauwarm verputzen. 


Macht Euch einen feinen Herbst-Sonntag! Ob auf dem Sofa, im Wald, im Café oder unterwegs. 

Hauptsache: Immer her mit dem schönen Leben,
Rike

Kommentare:

  1. mmhhh, da werden Kindheitserinnerungen wach. Meine Oma hat für uns Enkelkinder oft "Epfelchueche" gemacht und meist gab es Apfelmus oder Vanillesoße dazu. Lecker!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Mmmmhhhh, sehen die aber lecker aus!
    LG
    Britti

    AntwortenLöschen
  3. Apfelküchle mit Zimt und Zucker....herrlich ! Dein Rezept werde ich mit Sicherheit mal ausprobieren.

    Hab einen schönen Herbstanfang.

    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Nicole! Erzähl mal, wie sie dir geschmeckt haben!

      Löschen
  4. Oh, wie fein. Das mach ich nachher statt Kuchen... ich riechs jetzt schon förmlich durch die Wohnung duften, nach gebackenen Äpfeln und Zimt!

    Danke fürs Teilen!

    Liebe Grüße
    Ilka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau! Ist im Grunde genommen ein "hilfreich-hab-keine-zeit-aber-will-unbedingt-kuchen"-Kuchen. Lass es dir schmecken, liebe Ilka!

      Löschen
  5. Äpfel und Zimt!! Das Beste am Herbst! Ich bin sonst eigentlich auch ehr ein Sommerkind.
    Vielen Dank für dieses Rezept! Trifft genau meinen Geschmack und werd ich sicher ganz bald ausprobieren. Danke!!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rikes wissen einfach was richtig lecker ist, nech? Happy Sunday!

      Löschen
  6. Liebe Rike, wenn ich nich schon einen ellenlagen Küchenplan für heute zum Abarbeiten hätte, würden diese Küchlein sofort in ihrem wohlverdienten Bad aus Fett schwimmen. Aber so ergötze ich mich lieber noch ein bisschen an deinen sehr schönen Fotos und freue mich, wenn ich nächste Woche etwas Zeit für die Apfelküchlein finde. Vielen Dank fürs Rezept und einen gemütlichen Frühherbstsonntag auf deinem Sofa. ; ) Liebste Grüße, Maike

    AntwortenLöschen
  7. Mmh... das sieht super lecker aus und bei dem Gedanken an den Apfelgeschmack läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen *.*

    AntwortenLöschen
  8. Oh, das sieht super aus! Das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren! :)

    AntwortenLöschen
  9. Damit steht der Back-Plan für das nächste Wochenende - Deine Apfelküchlein sehen großartig aus. Ich freu mich jetzt schon darauf, sie auszuprobieren!

    AntwortenLöschen
  10. Mmmm... himmlisch! Das Herz aus Apfelschale ist besonders süß.

    AntwortenLöschen
  11. Mmmhhh... I <3 Apfelküchel.
    Bei den tollen Bildern läuft mir das Wasser im Mund zusammen.
    Ich kannte Apfelküchel bisher nur in Bierteig.
    Schade, dass ich gerade keine Äpfel im Haus habe, sonst würde ich mich gleich in die Küche stellen und dein Rezept ausprobieren!
    Hab' einen schönen Sonntagabend,
    Annie

    AntwortenLöschen
  12. mei APFEKIACHAL WIAS bei uns hoaßen ..san OBER lecka.... FREU:: FREU:: HOBS NO FEIN HEIT:: BUSSALE:: BIRGIT:::

    AntwortenLöschen
  13. Schaut richtig toll aus!! Muss ich unbedingt ausprobieren! Welche Kamera verwendest du?:-)
    Schau doch auch mal bei mir vorbei: http://mylifestyleandme.blogspot.de/

    Liebste Grüße:-)

    AntwortenLöschen
  14. Oh ja da kann der Herbst kommen! Ich werde diese Küchlein auf jeden Fall noch nachbacken. Lecker!!!!
    LG
    Netti aus der Zauberküche

    AntwortenLöschen
  15. Apfelküchle. Hach. Das erinnert mich an die Küche meiner Oma. Frisch geerntete Äpfel, ordentlicher Butterschmalz, eine große, gusseiserne Pfanne - und am allerliebsten hab ich die Küchle direkt aus der Pfanne stibitzt. Und mir ordentlich den Mund verbrannt. Danke für dieses schöne Rezept!


    Herbst-Grüße
    Conny

    AntwortenLöschen
  16. Das klingt soooo lecker, ich werde mir gleich mal eine vegane Version basteln. ;-)
    LG Anne

    AntwortenLöschen
  17. Ich liebeliebeliebeliebeliebeliebeliebe Apfelküchle! :D Die gab's und gibt's nämlich immer bei meiner Oma und das ist einfach Kindheit pur! Abgesehen davon natürlich, dass sie göttlich schmecken ;)
    Schöner Post und schöne Fotos!

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  18. Mmmhhmmm ich will unbedingt Apfelküchlein und zwar gleich hier und jetzt! :-)
    Mir geht es mit dem Herbst wie dir, von mir aus könnte es immer Sommer sein! ;-)
    Herzliche Grüsse
    Ursi

    AntwortenLöschen
  19. Danke für diesen schönen Post und das Rezept. Bei meiner Kölner Oma gab's die Apfelküchlein sehr oft. Ich habe sie schon lange nicht mehr gegessen.

    AntwortenLöschen
  20. Lecker! In meiner Kindheit hießen diese Küchlein "Apfel im Schlafrock". Danke für den Post!
    lieben Gruß
    Sandra

    AntwortenLöschen
  21. Wie herrlich, die sind Kindheit pur!

    AntwortenLöschen
  22. Hmm, genieße sie schon gerade! Lecker! Danke fürs Rezept!

    AntwortenLöschen
  23. LEEEEEECKER!!!!!
    Lg Sandra
    PS: Du wirst morgen von mir getaggt !!!!

    AntwortenLöschen
  24. mmh, yummy yummy yummy... klingt das köstlich! soooooo schöne fotos!
    herzlichste grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
  25. Die gibt's jetzt gleich bei uns, danke für's Rezept! :)

    AntwortenLöschen
  26. Yum! Was für ein einzigartiger Blog. Mir läuft bei jedem Rezept das Wasser im Mund zusammen, das ist einfach genau mein Geschmack! Deine Bilder sind auch immer total schön gemacht.
    Liebste Grüße. :)
    Werde jetzt öfters vorbeischauen & etwas nachmachen.. Yummy..

    AntwortenLöschen
  27. Mhh...buonissimi! Amo tutto quello con dentro le mele;-) Visto che nell´Alto Adige ne abbiamo tante, preparo spesso torte di mele, però questa ricetta è anche molto interessante:-)Tanti Saluti, Luciana.

    AntwortenLöschen