Sonntag, 3. März 2013

Eine Schüssel voller Kindheitserinnerungen: Rote Grütze mit Vanillesoße


Kindheit - das ist Mamis weltbester Schmandkuchen mit Mandarinen. Das ist Kartoffelpuffer-Wettessen mit meinem Bruder. Das ist Erdbeer-Bisquitkuchen zum Kindergeburtstag. Das ist frisch gemachte Rote Grütze mit Vanillesoße als Nachtisch.  
Kindheit ist das Gefühl von endlos langen Sommerferien, von Nachmittagen im Freibad, von Verstecken spielen im Garten und Seilspringen bis die Füße weh tun. Kindheit weckt so viele wunderbare Erinnerungen...  

Kindheit ist auch das wunderbare neue Post aus meiner Küche-Thema - und ihr könnt Euch nicht vorstellen wie gespannt wir auf all die Leckereien euer Kindheitstage sind. Anmelden könnt Ihr Euch noch in den nächsten Tagen hier. Wenn Ihr noch auf der Suche nach Inspirationen seid, dann schaut mal bei Clara und Jeanny vorbei. 


Für weltbeste Kindheitserinnungen-Rote Grütze mit Vanillesoße braucht ihr:

Zutaten: 1 Kilo gemischte Beeren (zum Beispiel Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Kirschen - was ihr gerne mögt! Im Winter gehen natürlich auch tiefgefrorene Früchte), 20g Speisestärke, 300ml Kirschsaft, 30g Zucker, Vanilleschote, 150ml Milch, 150ml Sahne, 3 EL Zucker, 3 Eigelb. 
Zubereitung: 
1) Für die Rote Grütze: Tiefgefrorene Früchte auftauen lassen, frische Früchte putzen. Speisestärke mit 2 EL Kirschsaft verrühren. Den übrigen Saft mit dem Zucker aufkochen, Früchte dazugeben und nochmal kurz aufkochen. Dann die glattgerührte Speisestärke unter das Obst geben. Alles nochmal kurz aufkochen. Dann kalt stellen.
2) Für den Vanille-Heaven: Vanilleschote aufschneiden und das Mark herauskratzen. Mit Milch, Sahne und Zucker im Topf aufkochen. Temperatur reduzieren. Eigelbe mit dem Mixer schaumig schlagen und unter die Vanillemilch geben. Topf wieder auf den Herd stellen und mit den Quirlen so lange schaumig schlagen, bis die Soße blubbt. Dann sofort vom Herd nehmen, damit nichts anbrennt. 
3) Rote Grütze mit Vanillesoße essen und sich gedanklich zurück in die Kindheit träumen. 



Schnappt Euch einen schönen Sonntag!
Immer her mit dem schönen Leben, 
Rike

Kommentare:

  1. Ich LIEBE Rote Grütze! Das ist das perfekte Beispiel für Gerichte, die absolut unappetitlich klingen und die wundervoll schmecken! Perfekt zu Vanilleeis!
    GLG
    Charlotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was bitte schön klingt denn unappetitlich?????
      Ein Rote Grütze liebender Fan

      Löschen
  2. Oooh, wie lecker das wiedermal aussieht! Das weckt auch bei mir Kindheitserinnerungen! Ich freue mich schon sehr darauf, zum 1. Mal bei Post aus meiner Küche dabei zu sein :)

    Liebe Grüße, Ann-Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ann-Katrin, oh wie ich mich freu, dass du dabei bist! Bin gespannt, welches Gericht bei Dir Kindheitserinnungen weckt. Liebste Grüße!

      Löschen
  3. Liebe Rike,
    ich habe grad den Duft von Freibad im Sommer, vermischt mit Pommes in der Papiertüte und Sonnenmilch in der Nase. Ach, wäre es doch endlich wieder Sommer und man selbst nochmal 7-10 jahre alt, wo alles so leicht war, wie ein Tag im Freibad.
    Rote-Grütze liebe ich sehr! Deine Fotos sind wie immer zauberhübsch.
    Liebe Grüße aus dem Holunderweg
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hast du schön geschrieben, liebe Natalie. Für mehr Freibad-Tage und Sonnenmilchduft in der Nase. Immer her mit dem schönen Leben!!

      Löschen
  4. Liebe Rike....
    Ihr habt so ein schöne Thema rausgesucht...!!!
    Ob auf der Arbeit mit den Mädels, oder zu Hause mit der Familie... es wird erzählt, aufgezählt, gelacht aber auch nachgefragt...
    Waaaaaas? Neeeee..... das kenn ich nicht, DAS war vor/nach meiner "Zeit"
    Es ist soooooo schön, in alten Erinnerungen zu stöbern, darüber zu schmunzeln, Fotos rauszusuchen und das ein oder andere Mal auch still in sich hineinzulachen... DANKE dafür!
    Und...... Rote Grütze ....... Mhhhmmm!!!
    Liebe Grüße .... Katja (die Vize-Meisterin im Gummitwist)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Woooooow. Vize-Meisterin im Gummitwist ;)

      Löschen
  5. Liebe Rike,
    tolle Bilder, die richtig Lust machen Deine Küchenzauberein zu probieren. Aber die Idee eignet sich wohl nicht zum Verschicken :-)
    Da ich nun auch einmal bei Post aus meiner Küche dabei bin, muss ich wohl noch etwas nachdenken, wie man diese Köstlichkeiten aus meiner Kindheit Paketfähig macht...
    Liebe Sonntagsgrüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine, die Rote Grütze lässt sich doch super verschicken! Einfach einwecken - dann ist sie bis zu sechs Wochen haltbar. Guck mal hier: http://www.essen-und-trinken.de/kochschule/specials/konservieren/einkochen-einwecken-einmachen.html#
      Hundert Grüße, Rike

      Löschen
  6. Ich bin auch erstmals dabei und finde die Aktion super-spannend! Und deine Fotos natürlich super-inspirierend! Süß übringes auch der "Freudsche Verschreiber"am Ende deines posts mit "immer her mir dem schönen LIEBE" . Süss!
    LG
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, liebe Ingrid, gerade gesehen :)

      Löschen
  7. ich bin weder fan von roter grütze oder vanille. bis auf selbstgemachte vanillesoße. die ist soooo lecker. gabs bei uns zu hause auch nie aus der tüte und würde ich vermutlich auch nie anders machen.
    aber man muss der grütze lassen, dass sie schon schön rot aussieht :D

    AntwortenLöschen
  8. hm, I love Rote Grütze und das Rezept für die Vanillesoße hab ich schon abgespeichert ;-)

    Liebe Grüße Trina ♥

    AntwortenLöschen
  9. Lecker, lecker.
    Zwar sind es keine Kindheitserinnerungen, aber ich liebe rote Grütze mit Vanillesauce und das gibt es bei mir konsequent jeden Sommer!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  10. Oh ja sehr lecker !!! Ich freue mich schon wieder auf die Zeit. Tolle Bilder , danke für das Rezept, LG Sabrina

    AntwortenLöschen
  11. Also das ist so ein Rezept, das les ich und weiß sofort - ich mach das! Ich überlege sofort, was ich da hab, was ich noch brauch und schreibe eine Einkaufsliste. Danke!!! Ich liebe rote Grütze, das gabs bei uns früher auf dem Markt beim Käsestand, in großen Eimern. Wenn ich krank war durfte ich mir immer was wünschen - und es war immer rote Grütze!
    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag <3
    Assata (neulich-im-leben.blogspot.com)

    AntwortenLöschen
  12. Oh wie lecker, das ist aber eine wirklich schöne Kindheitserinnerung :) Ich überlege auch schon fieberhaft was ich für PAMK diesmal backe, bisschen Zeit ist ja noch :)

    Ich habe auch wieder was schönes gebacken: http://verassuessetraeume.blogspot.de/2013/03/schokoladige-whoopie-pies-mit.html

    lieben Gruss Vera :)

    AntwortenLöschen
  13. Kööööstlich! Feu mich riesig auf die neue Runde und schwelge schon in Erinnerungen ;-))!
    Liebe Grüße barbara

    AntwortenLöschen
  14. Ich finde der Name Rote Grütze klingt echt eklig, ist aber soooo lecker! Und das hier sieht mal wieder einfach super aus!:)

    AntwortenLöschen
  15. Ui...rote Grütze mit Vanillesauce habe ich früher auch seeeehr gern gegessen. Ich denke, das werde ich auch mal selber machen. Danke für das Rezept!!! :-)

    Schönen Tag!

    Ganz liebe Grüße
    Janet

    AntwortenLöschen
  16. Hatte ich auch gerade erst, wobei auch gelbe Grütze lecker ist :-) ich mag auch gerne Grütze mit Quarkspeisen oder Milchreis angerichtet :-) hmmm ... :-)
    Ich liebe deinen Blog, ich muss gestehn die einfachen Dinge vergesse ich doch so manches mal :-(, ich werd mal stark überlegen was ich früher besonders gerne hatte.

    Lg Steffi
    http://mamawanngibtsessen.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  17. Hallo - ich hab zwar keine Kindheitserinnerungen an göttliche Vanillesoße... aber DIESE HIER ist ein Kracher. Ich koche donnerstags für die Eltern krebskranker Kinder bei uns im Elternhaus, und heute gibts rote Grütze mit genau dieser Vanillesoße. Schade, daß ich kein Bild hochladen kann, oder?
    Danke und liebe Grüße, Barbara
    www.bseefelder.de

    AntwortenLöschen
  18. rote grütze gehört auch zu meinen kindheitserinnerungen, vorallem weil ich (damals wiederwillig) die beeren pflücken musste.. :) aber das ergebnis liebe ich heute noch..
    ___
    tine

    AntwortenLöschen
  19. Meine Mutter hat rote Grütze immer mit so viel Gelatine gemacht, dass sie total hart war. Aber ich habs geliebt :-)

    Liebe Grüße aus Hamburg
    Ute

    AntwortenLöschen
  20. Ich hab die Grütze heute nachgekocht. Geschmeckt hatts, nur werd ich demnächst erst die Stärke und dann die Beeren unterrühren - es war mehr Kaltschale als Grütze und die Beeren so ganz an der Grenze zum zu-weich.sein. Aber wie gesagt, geschmeckt hatts :)

    AntwortenLöschen