Donnerstag, 25. Oktober 2012

Sonntagsausflug zur Apfelernte ins Alte Land. Und ein phänomenales Rezept für easy-peasy Apfelschnecken. You will love!


Sind es im Sommer die Erdbeerfelder, die mich glücklich machen, so sind es im Herbst die Apfelbäume, die mein Herz hüpfen lassen. Und weil sie frisch vom Baum gepflückt am allerknackigsten und allersaftigsten sind, hab ich mir kurzerhand meine Mami geschnappt und bin mit ihr ins Alte Land gefahren - zum Apfelbauernhof "Zum Felde". Bereits in zweiter Generation kümmert sich dort Apfelbauer Ralf um die fünfzehn verschiedenen Apfelsorten, die per Hand jedes Jahr eingepflanzt und gepflückt werden. Gemeinsam mit Ralf sind wir auf die Felder gefahren, wo Holsteiner Cox, Elstar, Jonagold & Co wachsen und gedeihen und zur Zeit gerade von fleißigsten Erntehelfern gepflückt werden. Ich habe mich auf den Apfelfeldern durch mindestens sieben Sorten gefuttert - dann hatte ich einen kugelrunden Apfelbauch. Mitgebracht habe ich Euch ein paar Eindrücke von Apfelernte. Und natürlich ein oberleckeres Rezept für Apfelschnecken.



Wer nicht das Gück hat, einen Apfelbaum im eigenen Garten stehen zu haben und auch keinen Apfelbauernhof direkt vor der Tür hat (oder es, wie ich, nur allerseltstens auf den Wochenmarkt schafft), dem lege ich die neue Eigenmarke "Rewe Regional" ans Herz. Das Tolle ist nämlich: Alle Äpfel (oder Salate, Tomaten, Kartoffeln, Rüben, Fenchel etc.) mit diesem Siegel stammen erntefrisch vom Bauernhof aus der direkten Umgebung. So hat man köstlich-frische Obst und Gemüse im Einkaufswagen und unterstützt gleichzeitig die Bauern in der eigenen Region. Ich finde: Yay! 

Nach dem Ausflug bin ich direkt ab in die Küche, um mit den frisch gepflückten Äpfeln mein neues Rezept für Apfelschnecken auszuprobieren. Außen schön knusprig und innen wunderbar süß-saftig, ist dieser Kuchen die perfekte Stärkung nach herbstlichen Sonntagsausflügen. Schmeckt übrigens auch ganz hervorragend als Dessert - vielleicht mit einer großen Portion Vanilleeis? You'll fall in Love. 

Zutaten: 450g Äpfel, 1 EL Butter, 1 EL Zucker, 200g Mehl, 1,5 TL Backpulver, 60g Butter, 2 EL Zucker, 2 EL Creme Double, 65ml Milch, Zimt-Zucker zum bestreuen
Zubereitung: 1) Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden. Mit der Butter  und Zucker in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze kochen, bis die Äpfel weich sind. Gut abkühlen lassen.
2) Mehl und Backpulver vermengen. Butter und Zucker dazugeben und mit dem Mixer zu einem krümeligen Teig verarbeiten. Unter Rühren die Creme double und die Milch dazugeben.
3) Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck (20x30) ausrollen. Die Apfelmischung darauf verteilen. Von der langen Seite aufrollen und 7-8 gleich große Stücke abschneiden. Die Scheiben mit der Schnittfläche nach oben in eine Auflaufform geben. 
4) Im vorgeheizten Backofen bei 210 Grad ca. 20-25 Minuten backen bis der Teig goldbraun ist. Mit Zimt und Zucker bestreuen. Bon Appetit. 


Und Ihr? Habt ihr das Glück eines eigenen Apfelbaumes im Garten? Oder wo ergattert Ihr die allerfrischesten Äpfel? Erzählt mal!
Immer her mit dem schönen Leben,
Rike

Kommentare:

  1. liebe rike, deine bilder sind einfach traumhaft schön! von den farben bis über die ausschnitte, sehr gelungen! geniesse die apfelzeit, herzliche waldgrüße, dunja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. lieben dank, dunja. War auch ein ganz prächtiger Ausflug. Allerfeinste Grüße.

      Löschen
  2. Liebe Rike!
    Das hört sich sooo lecker an! Danke für das tolle Rezept! Und die wunderschönen Fotos!
    Wir haben leider auch keinen Apfelbaum im Garten...
    Liebe Grüße, Anna

    AntwortenLöschen
  3. Einfach nur ♥, Rike! Ein Loblied auf den Apfel! Alles Liebe, Kathrin

    AntwortenLöschen
  4. ein traum :) von rewe regional hatte ich noch gar nicht gehört, in unserer nachbarschaft wird aber derzeit ein großer neuer rewe gebaut da werd ich dann mal drauf achten ;) viele liebe grüße julia

    AntwortenLöschen
  5. Echt tolle Bilder! Superschöne Details!

    AntwortenLöschen
  6. Was hast du denn für eine Kamera, liebe Rike?

    Liebe Grüße aus Greifswald!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe babette, ich habe eine Canon mit einem 50mm f1.4 Objektiv. Sehr lichtstark, sehr doll liebgewonnen. Überlegst Du, ob Du dir eine Kamera kaufst? Liebste Grüße!!

      Löschen
    2. Ja, überlege ich ernsthaft! Durch meinen Job fotografiere ich auch öfter mal und wir haben eine ganz tolle Kamera in der Pressestelle. Leider ist sie riesengroß...

      Löschen
  7. Wir waren auch im Alten Land - aber leider war an dem Tag das Wetter sehr bescheiden - aber Äpfel haben wir uns trotzdem mitgebracht... ansonsten darf man bei uns an den Straßenrändern pflücken - Sorten die man sonst nicht so kennt... Knackig und säuerlich ist es mir am liebsten :)
    LG Anny

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Bilder, tolles Rezept!
    Wenn ich alle Zutaten zu Hause hätte, würde ich mich jetzt ans backen machen....
    So muss dies bis zum Wochenende warten.*snief*

    Salut... Melli

    AntwortenLöschen
  9. Sicher toll mal bei der Apfelernte so nah dabei zu sein!

    Wirklich schöne Eindrücke die du da eingefangen hast...und Apfel Zimt in allen erdenklichen Varianten geht sowieso immer...die Schnecken werd ich mir gleich mal abspeichern!

    LG Catrin

    AntwortenLöschen
  10. Ich wäre auch so gerne einmal bei der Apfelernte dabei. Deine Fotos machen Lust aufs Ernten. Toll, dass es jetzt Rewe Regional gibt, dann kann ich zumindest Äpfel aus dem Alten Land bei Rewe kaufen. Vielleicht zaubere ich ja Apfelschnecken?! Mhhh... :)

    AntwortenLöschen
  11. Wirklich tolle Fotos - das war sicher ein Erlebnis, so richtig nah dran. Bei mir um die Ecke gibt es einen Rewe City, da werd ich mal die Augen nach dem Regionalangebot offen halten ;-) Weiter so!

    AntwortenLöschen
  12. Mmmh!Sie sehen sehr lecker aus. Und die Bilder sind toll!
    Äpfel kann ich leider nicht so gut essen (Danke Fructose-Unverträglichkeit :-S), aber wenn, dann kaufe ich eher alte Sorten vom Markt. Die sind besser verträglich und ich finde sie auch leckerer. Ein kleines Stückchen Apfelkuchen (Oder Apfelschnecke) geht immer irgendwie...

    AntwortenLöschen
  13. tolle fotos und ein lecker rezept. ich habe das glück und in stade genau zwischen kehdingen und altes land und um mich herum sind viele, viele, viele obstbäume und mit dem rad düse ich dann im wahrsten sinne des wortes um die ecke und hole dann frische äpfel und birnen. aber nichts desto trotz haben wir dieses frühjahr 5 obstbäume gepflanzt, mal gucken, wann wir das erste mal ernten können.
    viele liebe grüße
    sandra

    AntwortenLöschen
  14. Hach wie schön. Werde ab 1.11-31.01.13 in Hamburg verweilen. Hast du noch paar kulinarische Tipps/Anlaufstellen ? :)

    Cheers,

    Daniel

    AntwortenLöschen
  15. Sieht wirklich lecker aus und die Bilder sind auch sehr schön! :)
    Wir haben keinen Apfelbaum im Garten, dafür aber welche auf unserem Grundstück "im Feld" (auch Pflaumenbäume). Leider wachsen daran nur keine Äpfel und Pflaumen, weil das Grundstück von hohen Tannen des Nachbargrundstücks beschattet wird... Irgendwann kommen die auch mal ab und dann werden auch wieder Äpfel geerntet :)

    Lieben Gruß,
    Caroline

    AntwortenLöschen
  16. dieses Jahr war es sehr mau mit Äpfeln an den Bäumen. Ich überlegte auch schon, ob es am Maisfeld hier um den Hof lag - es sind keine Blüten da, Bienen zum bestäuben werden nicht automatisch angezogen...das Feld wurde immer schön gespritzt und überdüngt... :-(

    AntwortenLöschen
  17. Oh ich wohne fast im Alten Land!
    Es ist so schön, wenn die Blüten anfangen zu blühen.
    Und der Geruch (den ich immer nur bei frisch geernteten Äpfeln wahrnehme) von den frischen Äpfeln ist so toll!


    LG Lotta

    AntwortenLöschen
  18. So ähnlich sieht die Apfelernte bei mir zu Hause auch aus. Ich wohne auf dem Land und habe daher das Glück, dass wir ganz viele Apfelbäume besitzen. Da gibt es dann Most, Apfelwein und Apfelsaft selbst gemacht. Und natürlich bleiben auch immer noch welche zum Backen und pur verkosten übrig. Da schmeckt alles gleich noch viel besser! Deine Apfelschnecken sehen super lecker aus! Ich habe Schnecken schon in vielen Variationen gebacken, aber mit Äpfeln noch nie. Muss ich ausprobieren! Dazu aber noch ein kleine Frage zu deinem Rezept. Die Äpfel kommen mit der Butter und dem Zucker in den Topf, oder? Ich finde nämlich den EL Zucker nicht mehr im Rezept ;o)

    Liebste Grüße
    Mara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mara, danke für den Hinweis - der Zucker kommt zu der Butter und den Äpfelchen in den Topf. Hab es schon im Text ergänzt. Dir ein wundervolles Wochenende, Rike

      Löschen
  19. War super lecker.
    Genial, vor allem mit etwas Vanilleeis ;-)

    AntwortenLöschen
  20. Eine richtig charmante Reportage, Rike! Da wäre ich auch gern mit dabei gewesen!!! Und Apple Crumble als krönenden Abschluss - so lässt es sich leben! Herrlich! Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Rike,

    da warst du ja direkt bei mir um die Ecke. Ich wohne in Buxtehude und genieße sehr die Nähe zum Alten Land. Viel besser kann man es gar nicht haben. Einfach ein großer Obstgarten. :-)

    Schönen Wochenstart,

    Jessica

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Rike,

    ich habe just die duftenden Apfel-Teig-Teilchen aus dem Ofen geholt. Besonders lecker sind sie lauwarm mit Vanillesauce. Vorsicht Suchtfaktor!!!
    Danke für das wunderbare Rezept.

    Liebe Grüße aus Hildesheim

    AntwortenLöschen