Donnerstag, 13. März 2014

Neue Kochbuchliebe: "Natürlich Backen" mit der bezaubernden Amber Rose.


Kochbücher sind meine große Liebe. Wenn ich ein Neues entdecke, hüpft mein Herz und durch meinen Kopf schwirren unaufhörlich die drei Worte: will-ich-haben! So geschehen auch bei dem neuen Kochbuch "Natürlich backen" von Amber Rose (Knesebeck-Verlag). Die Hübsche backte schon als kleines Kind. Sie ist in Neuseeland aufgewachsen, inmitten eines großen Gartens voller Gemüse und alter Obstbäume rings um das Haus. Dort hat sie gelernt, wie Obst und Gemüse anbaut und zubereitet werden - und wie man aus ihnen ganz köstliche Kuchen bäckt. In ihrem Buch verwendet Amber Rose vor allem traditionelle Getreidesorten wie Dinkel, Roggen, Buchweizen oder Nussmehle. Sie sagt: "All dies ist eine gesunde Alternative zu den üblicherweise verwendeten Mengen an raffiniertem Zucker und Gluten. Das Gute daran ist: Das Ergebnis schmeckt intensiver, hat mehr Biss und ist zudem noch gesünder." Ich finde: Hauptsache lecker! Und ihre Rezeptideen und die malerischen Bildwelten wecken ganz viel Lust auf's Backen. Hier ein kleiner Vorab-Einblick für Euch - das Buch ist ab morgen (14.3.) im Handel erhältlich. Jetzt kommen einmal der Reihe nach: Birnen-Mandel-Tarte mit Mandelkruste, Brombeertorte mit Rosengeranien, Würziger Möhrenkuchen mit Knusperkruste, Großmutters Biskuitauflauf, Aprikosen-Pistazien-Crumble. 



Und hier für Euch das Rezept zum Aprikosen-Pistazien-Crumble - happy Baking! 

Für 8–10 Portionen
1,5 kg reife Aprikosen, halbiert und entsteint
1 Vanilleschote, längs aufgeschnitten
1 große Prise gemahlener Zimt
2 EL Honig, oder auch mehr, je nach Süße der Aprikosen

Für die Streusel
200 g kalte Butter
200 g Vollkorn-Dinkelmehl, gesiebt 75 g Pistazien, fein gemahlen
75 g gemahlene Mandeln
150 g Demerara-Zucker
150 g Haferflocken
100 g Pistazienkerne, grob gehackt


Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
Die Aprikosen mit der Vanilleschote, dem Zimt, dem Honig und 50 ml Wasser in einen großen Stieltopf geben und bei mittlerer Hitze in etwa 10–15 Minuten so weich garen, dass sie gerade beginnen, ihre Form zu verlieren. Die Aprikosen auf einer flachen, etwa 30 x 22 cm großen Auflaufform verteilen.
Für die Streusel die Butter und das Mehl in eine große Schüssel geben und alles zwischen den Fingerspitzen zu einer fein-krümeligen Masse zerreiben. Dann die gemahlenen Pistazienkerne und Mandeln sowie den Zucker und die Haferflocken dazugeben, alles gründlich vermengen und über die Aprikosen verteilen.
Das Ganze im Backofen 50–60 Minuten backen, bis die Früchte durch die Kruste blubbern, dann aus dem Ofen nehmen und mit den gehackten Pistazien bestreuen.
Das Dessert am besten warm, aber nicht heiß, mit kalter Sahne oder griechischem Joghurt anrichten. 

Immer her mit den ganzen schönen Kochbüchern... und dem schönen Leben! 
Rike 

Kommentare:

  1. Mmmhhhh....die Bilder machen *Appetit* auf mehr.
    Lieben Dank für das 'Aprikosen-Pistazien-Crumble' - Rezept - wandert gleich mal auf meine TO-DO-LISTE...
    VG
    Britti

    AntwortenLöschen
  2. Ooooh. Die Fotos sehen ja schon mal traumhaft!! <3

    AntwortenLöschen
  3. oh ja, die allseits bekannte Kochbuchliebe, sie ist so ansteckend und hat auch mich nicht verschont. Dieses Ich-will-es-haben-Gefühl kenne ich sehr sehr gut, aber warum müssen denn auch ständig so viele neue schöne Bücher erscheinen? ;) Dieses Buch ist auf jeden Fall auch ein vielversprechender Anwärter fürs nächste Kochbuchshopping und das leckere Crumblerezept wird auf jeden Fall ausprobiert. Crumble liebe ich mindestens genauso wie Kochbücher ;) ich danke dir! Liebe Grüße, Theresa

    AntwortenLöschen
  4. Viiiiieeeelen Dank für den guten Tipp! Du hast einen soooooo schönen Blog!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Danke für den tollen Buchtipp! Ich werde mir das Rezept für das Aprikosen-Pistazien-Crumble merken und es in der nächsten Aprikosen Saison machen :) Sieht verdammt lecker aus!

    AntwortenLöschen
  6. Die Rezepte klingen ganz wunderbar, ich freue mich ja immer über neue Kuchenvariationen! Werde das Buch gleich mal genauer in Augenschein nehmen!

    AntwortenLöschen
  7. Das Buch sieht sehr vielversprechend aus :) Vielleicht lege ich mir das auch mal zu. Danke für das Rezept, klingt auch ganz wunderbar.

    LG, Kaja

    http://recipe-suitcase.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  8. Die Bilder aus dem Buch sehen einfach fantastisch aus! Das Buch klingt echt vielversprechend. Danke für den Tipp.

    Alles Liebe,
    Corinne von Coco’s Cute Corner

    AntwortenLöschen
  9. Für Liebhaber der Backkunst macht das Buch so zumindest schon mal etwas her. Die Bilder sehen sehr schön aus :-)
    Leider kommen wir viel zu selten zum Backen :-(

    Gruß,
    Jens

    AntwortenLöschen
  10. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  11. Rike, deine Freudenhüpfer kann ich total nachvollziehen.. schöne Koch und Backbücher sind echt ein Traum... Muss ich unbedingt auch mal reinschnuppern... Grüßel Manuela

    AntwortenLöschen
  12. Woher kriegt man denn jetzt reife Aprikosen?

    AntwortenLöschen
  13. Uiii - sieht das lecker aus!

    Ich bin gerade noch im Schokoladen-Modus, aber jetzt bekomme ich Lust auf Früchte im Kuchen. Halt was Gesundes... :-)

    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
  14. Das Buch klingt toll und spricht mich sehr an. Das Crumble sieht genial lecker aus, das speichre ich mir direkt ab!;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  15. Ohhhhh ich glaub das-will-ich-auch-haben ;) Tolle Bilder und das Konzept spricht mich auch total an!
    GLG, rebecca
    icing-sugar.net

    AntwortenLöschen
  16. Sieht sehr schön aus das Buch, ich danke für den Hinweis. Gibt es darin auch Rezepte ganz ohne Mehle?

    Bin für meinen zöliakiekranken Mann immer auf Suche nach glutenfreiem Backwerk. Die Autorin spricht von den "üblicherweise verwendeten Mengen an Gluten", von denen sie abweichen will. Doch es hilft Betroffenen leider nicht weiter, lediglich die Menge und Art des Mehls zu minimieren. Gluten ist für viele Menschen tabu, egal ob zwei Esslöffel oder 500Gramm im Kuchen stecken.

    Ulrike C.

    AntwortenLöschen
  17. Das sieht ganz wunderbar aus, würde ich gerne mal einen Blick hineinwerfen!

    LG Mara
    http://www.realitaetsbewusst.de

    AntwortenLöschen
  18. Das Buch hatte ich auch schon desöfteren in den Händen, nach deiner tollen Vorstellung wird es beim nächsten mal direkt in den Einkaufsbeutel wandern :)

    AntwortenLöschen
  19. Da ich seit 4 Monaten Paleo / LCHF esse, kommt der Tipp für das Buch "Natürlich backen" von Amber Rose wie gerufen. Wird gleich gekauft.
    Marie-Johanna

    AntwortenLöschen
  20. Ooooh das kenn ich leider nur zu gut... Ich hab mich grad wieder mit 8 (!!!!) neuen Koch- und Backbüchern eingedeckt. Dann wird als erstes bei einer guten Tasse Tee das Buch durchgeschaut und kleine Zettel an den Seiten befestigt, was als erstes getestet werden muss :-)

    AntwortenLöschen