Mittwoch, 2. Oktober 2013

"Deutschland vegetarisch" - das neue Kochbuch von Stevan Paul. Und ich bin großer Fan!



"Deutschland vegetarisch" - so heißt das neue Kochbuch von Foodblogger und Foodstylist  Stevan Paul, das druckfrisch im Brandstätter Verlag erschienen ist. In diesem kleinen Meisterwerk hat er sich voll und ganz der vegetarischen Küche gewidmet. Ich sage Meisterwerk, weil das Buch wirklich eine wundervoll inspirierende und köstliches Sammlung an vegetarischen Rezepten ist. Salate, saisonales Gemüse, heimische Garten- und Wildkräuter, Getreide, Milchprodukte und süßes Obst spielen dabei die Hauptrolle. In seinen Worten: "Eine Heimatküche, die auch ohne Fisch und Fleisch begeistert". Entlang der Jahreszeiten werden diese vorgestellt und wunderschön vom Fotografenteam Kramp + Gölling abgelichtet. 

Ich mag das Buch aus drei Gründen so sehr: Zum einen ernähre ich mich selber immer mehr bewusst vegetarisch (ich bin ein großer Gegner der Massentierhaltung) und bin immer auf der Suche nach leckeren neuen Rezeptideen. Zweitens bin ich ein großer Fan von Stevan Paul und seiner Art und Weise sich wichtige Themen zu nähern. Und drittens ist es ein wahrer Genuss durch das Buch zu blättern - die wunderschönen Bilder, die so viel Heimatgefühl vermitteln, die 150 teilweise einfachen, teilweise herausfordernden, aber immer köstlichen Rezeptideen und die tolle Ausstattung des Buches mit drei (!) Lesezeichen und wunderbarem Papier. Wie schon anfangs geschrieben, ein kleines Meisterwerk. 

 

 

Das Rezept für die süßen Rohrnudeln mit Vanillesauce konnte ich vom Verlag ergattern. Stevan Paul schreibt zu der Süßspeise: "Insbesondere in Süddeutschland liebt man Rohrnudeln auch als süßes Hauptgericht. Die luftigen Hefebällchen werden im Ofen gebacken und bergen in ihrem Inneren ein süßes Geheimnis". 

Zutaten: 
Für die Rohrnudeln: 100ml Milch, 280g Mehl, 20g frische Hefe, 50g Zucker, 40g weiche Butter, 4 Eigelb, 1 Ei, Prise Salz, Mehl für die Arbeitsfläche, ca. 80g Zwetschgenmus, Butter für die Form, 1 EL Sahne
Für die Vanillesauce: 100ml Sahne, 1 Vanilleschote, 250ml Milch, 50g Zucker, 2 Eigelb, 8g Speisestärke

Zubereitung: 
Für die Rohrnudeln Mich leicht erwärmen. Mehl in eine Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde formen. Hefe hineinbröckeln und mit 3 EL Milch, 1 TL Zucker und Mehl vom Rand weg verrühren. Vorteig mit einem Küchentuch bedeckt an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen.
Restliche Milch, restlichen Zucker, weiche Butter, 3 Eigelb, Ei uns Salz zugeben. Mit dem Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen 2 Minuten kräftig kneten. In einer Schüssel mit einem Küchentuch bedeckt an einem warmen Ort weitere 40 Minuten gehen lassen.
Für die Vanillesauce Sahne cremig steif schlagen. Vanilleschote längs halbieren und mit Milch, Zucker, Eigelb, Stärke und Sahne unter Rühren aufkochen. 1 Minute kochen. Sauce in eine Schüssel gießen, Sahne unterheben und unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen. 

Aufgegangenen Teig kurz druchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Rolle formen. Aus der Rolle 12 Scheiben schneiden. Mit den Händen leicht flach drücken und mit je 1 TL Zwetschgenmus füllen. Teig über die Füllung klappen, zusammendrehen, rund formen und mit der Nahtseite nach unten nebeneinander in eine gebutterte, ofenfeste Form setzen. Mit einem Küchentuch bedeckt 20 Minuten gehen lassen.
Übriges Eigelb mit Sahne verquirlen, Oberfläche der Rohrnudeln damit bestreichen. Im heißen Ofen bei 180 Grad auf der zweiten Schiene von unten 30-35 Minuten backen (Umluft 170 Grad, 25-30 Minuten). Mit Puderzucker bestäuben und mit Vanillesauce servieren. 


Ich hatte übrigens das Glück und durfte Stevan Paul und die Herausgeberin Katharina Seiser bei der Präsentation des Buches in Hamburg kennenlernen. Dort habe ich mich auch durch drei feine Gänge geschlemmt - und kann umso mehr behaupten: Das Buch ist umwerfend köstlich! 

Immer her mit dem schönen Leben!
Rike 

Foto 1 © Brandstätter Verlag, Foto 2, 3 © Kramp + Gölling

Kommentare:

  1. Oh ja, du hast so recht, das Buch ist einfach klasse!! Ich habe es mir vorige Woche direkt gegönnt, nachdem ich eigentlich nur durch das Buch blättern wollte. Aber bei den Rezepten, und vor allem den wunderschönen Fotos konnte ich einfach nicht nein sagen.
    Und ich gebe gerne zu, ein klein wenig neidisch bin ich ja schon, dass du dich bereits ein wenig durch das Buch schlemmen konntest :) Das war bestimmt sehr klasse.

    Herzliche Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, oh ja, der Abend zum Buch war auch wirklich ganz unglaublich lecker! Hab mich sehr gefreut, dass mich der Verlag eingeladen hat :) Auch schön war es zu beobachten, wie viel Herzblut und Liebe in dieses Buch geflossen sind. Das macht es zu etwas Besonderem.

      Löschen
  2. Oh, ja das kann ich mir bestens vorstellen, mich einmal quer durch das Buch zu essen... Cool, dass nun immer mehr richtig gute Vegetarische Kochbücher auf den Markt kommen!

    LG Catrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das finde ich auch! Und mit 150 Rezepte ist das Buch auch pickepacke voll mit köstlichen Ideen rund um Obst & Gemüse!

      Löschen
  3. Oh toll, danke für den Tipp, denn ich ernähre mich seit einiger Zeit auch vegetarisch (wegen dieser unsagbar grauenhaften Massentierhaltung). Zufällig liebe ich auch süßes und fühle mich hier gut aufgehoben ;) Der Buchtitel ist notiert und ich hoffe, es werden in Zukunft noch viel mehr gute Veggie-Bücher auf den Markt kommen.
    VG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Hach schön,das hört sich nach dem perfekten vegetarischen Kochbuch an, was mich als Vegetarier natürlich sehr freut :-) vegetarische Kochbücher sind ja oftmals sehr langweilig und bedienen nur die Standardrezepte, die sich Nicht-Vegetarier halt so vorstellen...und da wundert man sich, dass manche Leute gar nicht wissen, was man so außer Fleisch essen sollte...das Buch kommt auf meine Wunschliste :-)
    Danke :-)
    LG Larissa

    AntwortenLöschen
  5. Authentisch, heimatliches mag ich sehr - vegetarisch allemal. Deine Buchvorstellung macht Lust schon mal die köstlichen Rohrnudeln auszuprobieren. Hefiges Backwerk ist ja auch mein Favorit... Lieben Gruß Iris.

    AntwortenLöschen
  6. Wir ernähren uns seit Jahren vegetarisch somit lieben Dank für den Tipp!
    Sonnige Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Wunderbar treffend rezensiert!
    Auch ich durfte in Hamburg in den Genuss von Stevans Köstlichkeiten kommen - es war ein rundum gelungener Abend (auch in meinem Blog ist ein Bericht zu finden)

    Schade, dass wir uns an dem Abend nicht kennengelernt haben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, oh schade! Das wäre toll gewesen, hätten wir uns persönlich kennengelernt! Ganz liebe Grüße!!

      Löschen
  8. Hallo Rike!
    Vielen Dank für das Rezept! Habe es heute ausprobiert und es ist sehr gut geworden! Mit selbstgemachtem Zwetschgenmus ein Traum! Allerdings musste ich noch 3-4 El Mehl hinzugeben, weil der Teig zu nass war.
    Liebe Grüsse und ein schönes Wochenende!!!!!
    Anne

    AntwortenLöschen