Sonntag, 11. Mai 2014

Der schnellste, einfachste und leckerste Rhabarber-Kuchen mit Streuseln und Minze!


Neulich beim Bewerbungsgespräch zwischen mir und dem Rhabarberkuchen: 

Frau Rhabarber: "Hallo, ich bin ein Rhabarberkuchen, der in 5 Minuten im Ofen ist!"
Ich: "Yeah! Schnell ist immer gut - was hast Du noch so auf dem Kasten?"
"Bei mir musst Du einfach alle Zutaten auf einmal in eine Rührschüssel geben und brauchst noch nicht mal einen Mixer! Das schafft einfach Jeeeeder!"
"Toll! Aber geht da noch mehr?"
"Ich habe richtig knusprige Streusel - und alle lieben Streusel!!"
"Da hast Du Recht! Aber warum willst Du unbedingt auf meinen Blog?" 
"Weil ich mit Minze verfeinert bin! Du kannst Dir nicht vorstellen wie lecker das ist! Das ist so eine Kracher-Idee, die wirst Du lieben!"
"Ok, überzeugt! Her mit dem Rezept - und jetzt futtere ich Dich auf!" 





Easy-peasy Rezept für eine Spring- oder Tarteform (Durchmesser 28 Zentimeter)

Zutaten: 
400g Mehl, 180g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 170g weiche Butter, 1/2 Päckchen Backpulver, 1 Eigelb, 4 EL Sahne, 500g Rhabarber, 10 Blättchen Minze

Zubereitung: 
1) Springform ausbuttern und Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen. 
2) Mehl, Zucker, Vanillezucker, Butter, Backpulver und Eigelb in eine große Schüssel geben und mit den Händen so lange Kneten, bis eine krümelige Masse entstanden ist. Während des Knetens nach und nach die Sahne dazugeben. 
3) Den Teig halbieren und die eine Hälfte die Springform geben und flach andrücken. Den Boden für ca. 15 Minuten in den Ofen geben.
4) Währenddessen den Rhabarber waschen und in kleine Stücke schneiden. Die Minze hacken und unter die Rhabarber-Würfel mischen. Dann den Boden herausnehmen, Rhabarber und Minze darauf verteilen und die restliche Streusel draufgeben. 
5) Für weitere 25 bis 30 Minuten in den Backofen geben. Herausholen - und mit den Liebsten verputzen!


Habt den feinsten Sonntag!
Immer her mit dem schönen Leben,
Rike 

Kommentare:

  1. Oh, der Kuchen sieht richtig lecker aus, so ein Stückchen hätte ich jetzt gern=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und am besten daran gefällt mir, wie schnell er zubereitet ist :)

      www.dressedwithsoul.com

      Löschen
  2. Das liest sich gut... Das werde ich ausprobieren - als Rhabarberfan!

    AntwortenLöschen
  3. Haha, sehr cooles Bewerbungsgespräch. Ich würde gern wissen, gegen welche anderen Kandidaten sich Frau Rhabarber durchgesetzt hat. Sieht aber auch zuuuu lecker aus! Liebe Grüße, Carina

    AntwortenLöschen
  4. Ohhhh Rhabarber,
    Ich liebe Rhabarber ...und Streusel...uns Minze
    tolle Kombination!
    Liebe Grüße,
    Eva-Maria

    AntwortenLöschen
  5. Hihi, das mit dem Bewerbungsgespräch ist echt lustig.
    Und ich habe jetzt soooo Lust auf ein Stück von diesem köstlichen Kuchen! ;)
    Liebe Grüße,Sarah

    AntwortenLöschen
  6. mhmm rhabarber <3 und dann auch noch mit streuseln. sehr lecker!!
    liebe grüße
    laura&nora

    AntwortenLöschen
  7. Ähem, sieht ein bisschen trocken aus, ist aber bestimmt durch den Rhabarber saftig?
    Ich probiers mal selbst, glaube ich.
    Vielen Dank!
    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin, das ist ein Kuchen, der auf Mürbeteig basiert :) Liebe Grüße!

      Löschen
  8. Nach dem Bewerbungsgespräch gleich verspeist werden - ob er sich das soooo vorgestellt hat?? :-)

    Auf jeden Fall ist die Kombi Rhabarber-Streusel eine Wucht - da würde ich als Personalchef auch nich nein sagen :-)

    Liebste Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  9. Oho, ein ganz famoses Küchlein würde ich sagen! :) Rhabarber ist ja eigentlich nicht so meins,da er mir zu sauer ist, aber im Kuchen geht er immer. Dieses Rezept werde ich mir auf jeden Fall mal auf meine "To-do-Liste" setzen.

    Herzliche Grüße
    Marcel

    AntwortenLöschen
  10. Den möchte ich auch mal ausprobieren, sieht sehr lecker aus :)
    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  11. ...ich hatte tatsächlich noch alle Zutaten für diesen zauberhaften Kuchen im Haus und jetzt wartet der Kanditat im Ofen :)

    Liebste Grüße aus München
    Christina

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Rike,
    So schön geschrieben und die Bilder, ein Traum :-)
    Das Rezept gefällt mir sehr gut...
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  13. ach, da hat der Kuchen aber recht, Streusel mag jeder :) und wenn sie dann noch auf so einem schönen Kuchen sind... und mit Minze? das schreit aber sehr laut danach, möglichst bald mal ausprobiert werden zu wollen :) Liebste Grüße, Kiki

    AntwortenLöschen
  14. Wie fein - und wie schön, dass du ihn genommen hast : ). Den probier ich. Herzlich, Sabine

    AntwortenLöschen
  15. Also ich habe eine Amateursfrage: Rhabarber schälen - ja oder nein?
    Denn spätestens beim Schnippeln fängt man doch eh an die faserige Schale abzuziehen oder?

    Danke für Deinen Expertenrat!
    p.s. ich füge bei Rhabarberkuchen am allerliebsten immer noch ein paar Walnüsse hinzu!

    AntwortenLöschen
  16. Ich habe den Kuchen gestern gebacken
    Er schmeckt nach mehr.
    Vielen Dank für das tolle Rezept.
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  17. Gestern kam mein Liebster mit Rhabarber aus mütterlichem Garten ins Haus. Da fiel mir sofort dein wunderschöner Kuchen ein. Bis auf die Minze hatte ich alles da. Im Nuh war der Kuchenteig hergestellt. Nur mit den Händen zu kneten ist echt mein Ding. Noch lauwarm wurde das erste Stück verspeist. Mmmmmmhhhhhh. Einfach göttlich so wie all deine Rezepte, die ich schon ausprobiert habe. Auch die Fotos sind wunderschön und inspirieren mich immer.
    Dafür herzlichen Dank, denn auch für mich gilt: Immer her mit dem süßen Leben.
    Puderzuckrige Grüße von Petra!

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Rike,
    ich habe diesen wundervollen Kuche in dieser Woche schon zwei Mal gebacken - vielen Dank für dieses tolle Rezept! Meine Mitesser waren jedes Mal total begeistert und ich bin mir sicher, dass der Kuchen ab jetzt einen Stammplatz in der Rhabarbersaison hat.

    <3-liche Grüße,
    Kristina

    AntwortenLöschen
  19. So - Frau Rhabarber ist an diesem Sonntag ausgebucht. Sie ist bei uns. Im Picknickkorb. Und darf einen schönen Ausflug machen. Mal schauen, ob sie wiederkommt ;-)
    DANKE für das schnelle Rezept!
    LG Vanessa

    AntwortenLöschen
  20. TOTAL LECKERRR! :) Meine Kinder waren sehr begeistert, ich freue mich auf weitere so leckere Rezepte! :) Gruß, Andi

    AntwortenLöschen
  21. Wenn ich Rhabarberkuchen sehe, macht sich mein Magen umgehend bemerkbar. Ich liebe Rhabarberkuchen :-)
    Deiner schaut extrem yummi aus!

    Gruß,
    Jens

    AntwortenLöschen
  22. Bei mir wird aus Herrn Rhabarber zusammen mit Frau Vanille immer Marmelade gekocht, da bleibt oftmals nichts übrig. Aber vielleicht kann Fräulein Minze ja mal Frau Vanille ne Ansage machen, dass sie auch mal will. Und zwar in einen Kuchen.
    Danke für das Rezept.
    Ninja

    AntwortenLöschen
  23. Leider mag meine Familie keinen Rhabarber (verstehe ich gar nicht!!), schmeckt der Kuchen so wohl auch mit Apfel?
    LG Nessie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nessie, das müsste klappen! Und dann noch eine Prise Zimt dazu :) Happy Baking!!!

      Löschen
  24. Liebe Rike, was für eine schöne Idee und ein tolles Rezept. Gleich Morgen wird Rhabarber vom Markt mitgebracht. Und der Minzstrauch geplündert.
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  25. Den muss ich allein schon deswegen probieren, weil das Bewerbungsgespräch mich so zum Schmunzeln gebracht hat.

    AntwortenLöschen
  26. Wow, was für süße Fotos - und das Rezept wie immer easy-peasy ;-) Das werd' ich mir unbedingt merken und ganz bestimmt landet bei uns bald auch "Frau Rhabarber" im Ofen...
    Liebste Grüße, Sonja

    AntwortenLöschen
  27. Gestern nachgebacken..... LECKER!!!! :-) Danke für das tolle Rezept!

    AntwortenLöschen
  28. Ein superleckerer Kuchen. Mit den Streuseln vermischt habe ich noch Marzipan drauf gemacht. Ein Gedicht!

    AntwortenLöschen
  29. Also die Minze ist mal eine tolle Idee, das stell ich mir richtig lecker vor.

    Grüße aus dem Schenna Hotel

    AntwortenLöschen
  30. Ich hab den ja schon öfter gemacht aber immer gleich gegessen- kann ich den wohl auch gut einen Tag vorher machen? Hat das mal Jemand ausprobiert?

    AntwortenLöschen