Sonntag, 25. August 2013

Von Australien und köstlichen Pull-Apart Muffins.


Pull-Apart Bread (dt. Zupfbrot) kenne ich aus Australien. Als ich damals mit 17 Jahren mein Austauschjahr dort verbrachte, war es neben strubbeligen Surfer-Jungs meine große Entdeckung. In Sydney konnte man Pull-Apart Bread vorallem in herzhafter Form kaufen - ich liebte es mit Schinken, viel Käse und Lauchzwiebeln gefüllt. Nach der High-School bin ich mit meiner Australien-Freundin Mary immer in den Supermarkt (Bäckereien gibt es da eigentlich nicht) gerannt, um uns JEDER ein großes Pull-Apart Bread zu kaufen und gemütlich am Strand aufzufuttern. Pappsatt waren wir danach (nix mehr mit sufern), aber auch ziemlich glücklich. Gut, knapp sieben Kilo mehr hatte ich nach meinem Australien-Ausflug auf den Hüften, aber für Pull-Apart Bread würde ich es wieder tun. 

Ich hab das Brot in kleine Muffins umgewandelt (dann kann man theoretisch auch besser teilen - muss man aber nicht, ha!). Und statt einer herzhaften Füllung, habe ich den Hefeteig mit Marmelade bestrichen. Nehmt hier einfach eure Lieblingsmarmelade. Ob Erdbeer, Himbeer, Pflaume, Aprikose oder was auch immer ihr mögt. Die Zubereitung ist easypeasy - und der Geschmack unbeschreiblich!  


Für 1 Muffinblech (also 12 Muffins) braucht ihr:

Zutaten: 500g Mehl, 60g Zucker, 1 Packung Trockenhefe, Prise Salz, 150ml Milch, 60g Butter, 2 Eier, 100g Marmelade (welche Du am liebsten magst!)

Zubereitung: 1) Mehl, Zucker, Hefe und Salz vermengen. Die Butter schmelzen und gemeinsam mit der Milch erwärmen. Abwechselnd mit den Eiern zu Mehl-Hefe-Mischung geben. Entweder mit dem Knethaken oder mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. In einer Schüssel zugedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen. 

2) Das Muffinblech leicht ausbuttern. Teig halbieren und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem großen Quadrat ausrollen (Dicke ca. 1cm). Mit Konfitüre bestreichen und in 6x6cm große Quadrate schneiden. Davon jeweils 4-5 senkrecht in die Muffinförmchen setzen. Dasselbe mit der anderen Teighälfte wiederholen. Zugedeckt nochmals 30 Minuten gehen lassen. Währenddessen den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

3) Im heißen Ofen ca. 30 Minuten backen - wenn sie zu braun werden, einfach mit Alufolie abdecken. Herausnehmen und kurz abkühlen lassen. Ich hab sie noch warm verputzt :)



Und jetzt bin ich gespannt: Kennt von Euch noch jemand Pull Apart Bread aus Australien? Wir könnten den Club anonymer Pull-Apart Bread Lovers gründen. Yeah!

Immer her mit dem schönen Leben
Rike

Mittwoch, 21. August 2013

Das fabelhafte Kochbuch "Kochhelden" & zwei davon könnt ihr gewinnen!



So sehen zwei Jungs aus, die gerade ein umwerfendes Kochbuch auf den Markt gebracht haben: In "Kochhelden" verraten Max und Eli Sussman "Rezepte für das wahre Leben". Das sind vor allem schnelle, raffinierte und leckere Ideen, die den Anspruch haben, in jeden noch so turbulenten Alltag zu passen. Besonders toll: Alle Rezepten werden im Buch jeweils mit einem kleinen Text eingeleitet, der immer Schmunzel-Potential hat: "Dieses Rezept haben wir frühmorgens getestet, doch bevor es fertig war, musste Max zur Arbeit. Er schickte mir eine SMS: Wie ist die Suppe? Ich antwortete: Jetzt weiß ich wie es ist, am Weihnachtsmorgen Geschenke zu öffnen." Die Buchgestaltung ist modern und detailverliebt. Die Rezepte bodenständig und kreativ ("Gegrillte Feigen mit Honig und Pistazienjoghurt", "Zwiebel-Gruyere-Kartoffel-Tarte", "S'mores mit Ahornsirup-Bourbon-Marshmallows", "Birnentarte"). Die Buchkapitel sind unterteilt in Sonntagsbrunch, Grill-Futter, Ein Abend daheim, Dinnerparty Mitternachtssnacks und Süßkram auf. Aber guckt mal selbst: 


Wollt Ihr auch unter die Kochhelden gehen? Dann könnt ihr eins von zwei Kochbüchern gewinnen? Hinterlasst einfach bis zum 26.08. einen Kommentar (am besten mit euer E-Mail Adresse) und verratet mir: Wer ist Euer Kochheld? Die Mami? Die beste Freundin? Der Koch im Lieblingsrestaurant? Oder doch der Liebste oder die Liebste zu Hause? Erzählt mal! Ich bin gespannt! 

Immer her mit dem schönen Leben!
Rike

++++++++++
Gewonnen haben: Ake HH und deckschonmaldentisch - Glückwunsch! 
Tausend Dank für Eure wundervollen Kommentare - es war mir eine Freude sie zu lesen! 

P.S. Danke an den Callwey-Verlag für die zwei Buch-Exemplare. 

Mittwoch, 14. August 2013

Die ganz große Liebe: Emaille von Falcon-Enamelware

Ich bin eigentlich ständig verliebt! In Teller, Tassen, Brettchen, Deckchen, Vasen, Gewürze, Kochbücher, Küchenwagen, Backformen, kleine Holzmesser und große Schalen (die Liste könnte ich ewig fortsetzen). Deshalb startet bei Lykkelig jetzt eine kleine Serie für feine Dinge, sie heißt "Produktverliebt". Den Anfang macht die wunderschöne Emaille-Serie des englischen Herstellers Falcon-Enamelware. Mit blauem Rand und der typisch, weißen Emaille-Optik versprühen die Produkte einen Hauch Nostalgie - und erinnern mich immerzu an Omas Backstube und duftenden Apfelkuchen. 


Besonders toll: Emaille ist ziemlich stabil. Es kann nicht zerbrechen, bleicht nicht aus und hält im Ofen locker bis zu 250 Grad aus. Zu kaufen gibt es die hübschen Serien bei Babyssimo, einem wundervollen Online-Shop mit einer entzückenden Auswahl an Produkten für Mamis und ihre Neugeborenen. 
Und ihr so? Seid ihr auch mächtig verliebt in Emaille?

Immer her mit dem schönen Leben!
Rike

P.S. Danke an meine Grafikheldin Caro von Sodapop für die Erstellung der kleinen "Produktverliebt"-Badge. 

Sonntag, 11. August 2013

Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft: Nektarinen-Tartelettes mit Minz-Creme fraîche und Pistazien


Bei Nektarinen-Tartelettes werde ich zum Einzelkind. Der knackige Mürbeteig hat mir einfach den Kopf verdreht. Die Minz-Creme Fraîche lässt mich innerlich Purzelbäume schlagen. Für hauchdünne Nektarinen-Scheibchen würde ich sogar meinen Freund eintauschen. Und wäre ich ein Kuchen, ich würde mich immer mit Pistazien garnieren. Kurzum: Die Tartelettes und ich - das ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft. 


Rezept für eine große Nektarinen-Tarte oder viele kleine Tartelettes:


Zutaten: 240g Mehl, 80g Puderzucker, 150g harte Butter, 1 Ei, 1/2 EL Eiswasser, 2 große Nektarinen, 2 EL Pistazien, 1 Becher Creme fraîche, 1 EL Zucker, 3 Bund Minze

Zubereitung: 1) Für den Mürbeteig Mehl und Puderzucker mischen. Butter in kleinen Würfeln zum Teig dazugeben. Ei und Eiswasser hinzufügen und alles zügig mit den Händen zu einem Teig verkneten. Teig in Frischhaltefolie schlagen und für 30 Minuten kalt stellen.  
2) Minze hacken und mit 1 EL Zucker zu der Creme fraîche geben. Nektarinen vierteln und in hauchdünne Scheiben schneiden. 
3) Mürbeteig mit einem Nudelholz zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie dünn ausrollen und jeweils die ausgebutterten Tartelettes damit auslegen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen, damit sich keine Luftblasen bilden. Für ca. 30-60 Minuten ins Gefrierfach legen (wer dafür keine Zeit hat, kann die Tarteletts auch mit Backpapier auslegen und mit Hülsenfrüchten befüllen - das stellt sicher, dass die Ränder nicht runtersacken beim Backen). Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 15 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.
4) Tartelettes mit der Creme fraîche bestreichen (einfach so viel wie ihr mögt), dann die Nektarinenspalten hineinschichten und mit Pistazien garnieren. Fertig! 



Wobei werdet ihr zum Einzelkind? Erzählt mal! 
Immer her mit dem schönen Leben!
Rike

Freitag, 9. August 2013

Aus Liebe: Das wunderschöne Café Oliv in Berlin


Ach Berlin, manchmal könnte ich Hamburg einfach gegen dich eintauschen. Auch wenn bei Dir das Gesamtpaket gar nicht unbedingt stimmt, bin ich doch schwer verliebt in deine Cafés. Und deine Restaurants. Ich könnte mich nicht sattsehen. Und sattessen. Hätte ich einen Monat frei, ich würde einfach nur durch die Stadt laufen, gucken, fotografieren, essen und glücklich sein. Ein toller Anfang für die Berlin-Tour ist das Oliv in Mitte. Es ist wundervoll puristisch eingerichtet mit ganz viel unbehandeltem Holz, Beton und großen Fenstern, durch die man ganz hervorragend das bunte Treiben in Mitte beobachten kann. Der Kaffee und die Speisen sind köstlich : Sauerteigstulle mit Fenchelsalami, Vanille-Quark mit Fruchtkompott, frische Kuchen, Kichererbsensalate, Tartes, Pate Filou und leckere Suppen. Der Café-Untertitel "Aus Liebe" verrät viel über das Gesamtkonzept: Nämlich einfach sehr bezaubernd.

Münzstrasse 8, 10178, Berlin
030 / 8920 6540
Mo-Fr, 8.30-19h / Sa, 9.30-19h / So, 10h-18h


Habt ihr ein Lieblingscafé in Berlin? Erzählt es mir gerne - dann gucke ich bei meinem nächsten Berlin Besuch dort vorbei. 

Immer her mit dem schönen Leben?
Rike

Freitag, 2. August 2013

Golden Apple - ein sehr lykkeliger Sommerdrink!


2011 war Aperol Spitz, 2012 war Hugo und 2013 ist: Golden Apple - mein persönlicher und sehr lykkeliger Sommerdrink. Am liebsten abends auf dem Balkon. Oder mit Freunden im Stadtpark. Gemixt wird er aus köstlichem Apfel-Likörwein und spritzigem Ginger Ale, verfeinert mit einem Spritzer Limone. Und schmecken tut er ganz wunderbar würzig und sommerlich zugleich. Ausgedacht haben sich den Drink die Jungs von Sommelier Privé, einem feinen Online-Weinshop. Und als ich die Startup-Jungs vor ein paar Wochen in Berlin besucht habe, war ich ganz hin und weg von dem Sommerdrink - und wollte ihn euch unbedingt zeigen! Das tolle ist: Man kann alle Zutaten als Paket direkt im Online-Shop von Sommelier bestellen - und muss nur noch zu Hause losmixen!


Für den Golden Apple-Drink mixt ihr einfach 0,25cl Apfel-Likörwein, 0,75cl Ginger Ale (ich liebe das von Thomas Henry), 2 Limettenscheiben und Eiswürfel zusammen. Dann ab auf den Balkon, auf die Wiese oder Freunde einladen und mächtig den Sommer genießen! 


So, und zum Schluss konnte ich es mir einfach nicht verkneifen: an apple a day... thihi.

Habt ein tolles Sommerwochenende,
Rike